Home







  Seen      3 Lšnder-Eck      Krk      Kvarner      Istrien Ost West      Venetien      Dolomiten        


NATUR PUR
STÄDTCHEN
STÄDTEREISEN
ROUTEN

  Nordafrika
  Südeuropa
  Nordeuropa
  Amerika
  Asien




Portugal
Schweiz
Catalunya
Côte d'Azur
Kroatien
Italien
Malta
Gozo








Kontakt
Gästebuch

Und dann waren wir schon wieder in Slovenien. Dabei blieben wir auch auf dem Rückweg nicht lange, da die slovenische Adriaküste nicht viel länger ist als 20
Kilometer
. Wir fuhren über Piran, Izola und Koper direkt nach Italien.



An der riesig erscheinenden Stadt Trieste vorbei fuhren wir nach Grado, einem hübschen Inselstädtchen, das über einen Straßendamm zu erreichen ist. Dort
ließen wir uns in einem Restaurant orginal italienische Pizza schmecken.



Zwischen Grado und Aquileia fanden wir den wunderschön gelegenen 4 Sterne Campingplatz Village Belvedere Pineta. Endlich wieder Sandstrand, an dem
man einfach ins Wasser rennen kann.

Am nächsten Morgen gab es allerdings im seichten Wasser Krabbenalarm. Sie waren winzig klein und man mußte aufpassen, sie nicht zu zertreten.

      Es ging weiter nach Lignano Pineta
in der Urlaubsregion Bibione.

Wir hielten eine Weile um uns in der Adria abzukühlen. Es war unglaublich heiß.

Aber der Strand war voll mit von den Hotels reservierten Sonnenschirmen.

Erinnerte mich sehr stark an Rimini ...

Zur Mittagshitze kamen wir in
Cáorle an, einem schönen
bunten Ort östlich von Venedig.

Er sah aus wie eine über-
dimensionale Puppenstube
,
nur völlig leergefegt von
Menschen, die sich alle im
Schatten verkrochen hatten.

Direkt an der Ufermole stand
eine venizianische Kirche.

Und gegen die drückenden
Temperaturen halfen wir uns
mit Eis und Obst.
   

Dann näherten wir uns immer mehr Venedig. Von den unzähligen Campingplätzen,
die es zwischen Lido di Jésolo und Punta Sabbioni gibt, nahmen wir einen der
direkt am breiten Adriastrand lag.

Um mal wieder komplett ausspannen zu können, entschieden wir uns gleich
2 Nächte hier zu verbringen und tagsüber nur Sonne, Strand und Meer zu
geniessen.



Die herrlichen Wellen waren verlockend. Und so besorgten wir uns ein
Wellenboard, was super Spaß brachte :)

Jeden Abend passierte jedoch etwas komisches. Nach beiden heißen Tagen
zog sich pünktlich zum Sonnenuntergang der Himmel zu und es gewitterte so
heftig wie selten erlebt. Der Regen brachte eine angenehme Abkühlung.

Was gibt es auch Schöneres als einen Spaziergang im warmen Sommerregen ?!



Das Strandrestaurant hielt jeden Abend leckere Pizza und Frizantino für uns bereit.
Lido di Jésolo ist auf jeden Fall ein Ort, wo man es eine längere Zeit aushalten kann ;)

Am nächsten Tag entschieden wir uns dann für einen Ausflug nach Venedig.
Es wurde ein besonders heißer Tag ...